Psychotronisches Stalking – Videos

                                            Aktualisiert im April 2014

 

1. Vorwort – Einführung

2. Kontakte zu meinen „Mitmenschen“

3. Psychoterror, Angriffe, Gefährdungen durch Menschenroboter

4. Was ich tun kann, damit die Roboter nicht angreifen

5. Videos von Zombie-Attacken und -Stalkern

 

 

                                           1. Vorwort – Einführung  

Mit den Mind-Control-Technologien der Amerikanischen Regierung, denen ich seit meiner frühen Kindheit zum Opfer gefallen bin, kann jedes Lebewesen, das über ein Gehirn verfügt, aus der Distanz, via Satellit, so manipuliert werden, dass es zu einem Roboter wird – zu einem Menschen ganz ohne Bewußtsein – nur sein Körper ist da. 

Die Technologie wurde vom amerikanischen Geheimdienst vor mehr als 60 Jahren mit Hilfe des Nazi-Psychopathenarztes Dr. Mengele entwickelt.  

Sie basiert auf Technologien, mit denen die Zielperson ihr Bewußtsein stufenweise bis hin zur völligen Ausschaltung (Vollhypnose) manipuliert bekommt. Sie kann Gehen, Stehen, Sitzen, Sprechen, ohne bei Bewußtsein zu sein – alles was sie tun soll, wird sie tun – sie wird dann zur Marionette oder zum Menschenroboter. 

Sie hat keine Chance, sich dagegen zu wehren und wird weder wissen, was sie gesagt, noch was sie getan hat.    

Das charakteristische Merkmal für die Vollhypnose sind weite, offene ausdruckslose Augen – da ist keine Mimik, der gesamte Körper hat eine andere Aura. 

Was ich beschreibe, spielt sich seit Juni 2006 jeden Tag hundertfach  ab – in jeder Stadt, in jedem Land, auf jedem Kontinent. 

 

2. Kontakte zu meinen Mitmenschen 

Meine Mitmenschen werden von der Technologie erfasst, wenn sie in meine Nachbarn sind, sich in meinem Umfeld und direkten Blickfeld befinden und wenn sie mein direkter Gesprächspartner sind. Sie werden von den Tätern als Werkzeuge missbraucht, um mich psychologisch zu zerstören, mich von der Gesellschaft ab zu trennen und in die totale Isolation zu treiben.

Ich kann mit niemandem kommunizieren, der in seiner wahren Natur ist – ob am Telefon, per e-mail, per Brief oder von Angesicht zu Angesicht – er redet und handelt völlig fremdbestimmt, ohne es merken zu können. 

Die Gespräche verlaufen mit jedem Menschen exakt nach demselben Muster – 95% des Gesprächs bestehen aus der Wiedergabe meiner eigenen Gedanken und aus geistigem Schwachsinn – erfundenen computer-gesteuerten Geschichten. 

Ich werde seit ca. Januar 2013 selber in diese Zustände gebracht, daher habe ich erst verstanden, wie diese Technik funktioniert. Es sind in meinem Fall Selbstverletzungen in Hypnose. Ich muss mir mit dem Messer in die Fingerkuppe schneiden. Ich sitze da und bemerke plötzlich, dass mein Finger schmerzt und wieder ein Schnitt in der Fingerkuppe ist – es ist, als ob ich aus einer Vollnarkose erwache.    

     

3. Psychoterror, Angriffe, Gefährdungen durch Menschenroboter

Meine „Mitmenschen“

  • müssen mich belügen, mir falsche Informationen geben.
  • fixieren sekundenlang meine Augen aus zum Teil sehr naher Distanz, springen mir dabei manchmal fast ins Gesicht.
  • laufen vom Bürgersteig aus ganz direkt auf mich zu, während ich Fahrrad fahre, als wollten sie in mich hinein laufen, einen Zusammenstoß provozieren – sehen mir dabei fixierend in die Augen
  • öffnen die Autotüre abruppt aus dem am Straßenrand geparkten Auto, wenn ich kurz davor bin, vorbei zu fahren 
  • laufen mir quer vor die Füße, schneiden mir den Weg ab und streifen mich dabei noch – bekommen Freude induziert.
  • schließen eine Kasse im Supermarkt, wenn ich mich gerade anstellen möchte.
  • schleichen mir im Supermarkt hinterher.
  • fahren mir mit dem Einkaufswagen in die Hacken oder stoßen ihn mir in der Schlange in mein Gesäß.
  • kommen aus jedem Gang blitzschnell mit ihrem Einkaufswagen und rammen mich beinahe, wenn ich nicht ausweiche, dabei entschuldigen sie sich nicht, tun als ob nichts gewesen wäre.
  • greifen abruppt direkt vor meinem Gesicht ein Produkt aus dem Regal, ohne sich zu entschuldigen – wenn sie weg gehen und ich ihnen hinterschaue, freuen sie sich.
  • übersteuern vor meinem Fenster sekundenlang den Motor und schauen dabei schaden freudig zu meinem Fenster.
  • hüsteln, räuspern sich, singen, pfeifen mit krankhaft schadenfreudigem Unterton – im Vorbeigehen vor meinem Fenster, aber auch überall, wo ich mich aufhalte.
  • lecken sich provokativ über die Lippen und schauen mir dabei fixierend in die Augen.
  • sehen mich schaden freudig an.
  • werfen mir zutiefst verächtliche Blicke zu.
  • werfen auf meine Schuhe einen verächtlichen Blick.
  • schauen auf ihr Handy mit schadenfreudigem Blick, manchmal blitzchnell, wenn ich gerade wieder in meiner eigenen Frequenz bin, aus der es mich ab zu lenken gilt.    
  • ziehen an ihrer Zigarette mit laszivem Gesichtsausdruck und fixieren dabei meine Augen.
  • müssen sich ihre Wasserflasche oder Glas zum trinken an den Mund setzen und mir dann mit schadenfreudigem Blick in die Augen sehen
  • müssen mit Besen fegen, egal ob es regnet oder schneit, Herbst, Sommer Winter
  • müssen den Telefonhörer schnell in die Hand nehmen, wenn ich irgendwo rein komme und so tun, als würden sie telefonieren, grinsen dabei schadenfreudig
  • müssen die Rolläden ganz schnell runter rollen lassen, egal welche Tages oder Nachtzeit
  • Frauen mit Kinderwagen, Männer mit Glatze, mit Tatoos, mit grauen Haaren u.v.m. müssen immer dort sein, wo ich beabsichtige hin zu fahren (Supermarkt, Post…), dabei schauen sie mich immer erwartungsvoll an, so als würden sie mich erwatet haben. Reagiere ich nicht, schauen sie ganz enttäuscht.
  • An einem Tag müssen mir Menschen mit roter Kleidung auffällig häufig begegnen, am nächsten Tag ist es gelbeblaue, grüne, schwarze oder karierte Kleidung.        
  • 2009 wurde es dann exzessiv  – sie haben tatsächlich die Menschen in Kehl und Umgebung (ich lebte in Straßburg und Kehl war die erste Stadt hinter der Grenze, in der ich mich fast täglich aufgehalten habe) bestrahlt, sich paarweise das gleiche Oberteil (Farbe oder Muster) an zu ziehen. Mann und Frau, Mutter und Tochter, Freundin und Freundin etc. Es ist leider kein Scherz – mit der Technologie ist das traurigerweise kein Problem, Menschen in der Masse zu manipulieren, ihnen Informationen, bzw. Befehle ins Gehirn zu induzieren.
  • Auf der Straße müssen mir 5 grüne Autos hintereinander fahrend begegnen oder 4 rote, 3 weisse, grüne, schwarze usw.  

Hier ein anderer Betroffener, englischsprachiger Herkunft, der dasselbe beschreibt:   

They try to destroy your life through their lies and their bizarre behavior- like mobbing you on the highways with hordes of the same color cars. We (son and I) lost our home which was willed to us, were stalked cross country like animals,were attempted poisoned and killed. Were also attempted run off the road numerous times, were shot at by a trooper in Thurmont Maryland, and I ended up in a homeless shelter with no contact with my grown children until recently. – aus http://www.whatisgangstalking.blogspot.de/2007/12/mark-m-richs-letter-to-targets_13.html

 

4. Was ich tun kann, damit die Roboter nicht angreifen

Das Angreifen hat zum Teil nur damit zu tun, dass wir in einen Zustand versetzt werden, in dem unsere Selbsverteidigungsmechanismen herabgesetzt sind und wir uns nicht dagegen wehren, weil wir nicht wissen, wie und anfangs lange nicht bemerken, dass das mit unserem Tonus gemacht wird. Denn auch dieses verläuft, so wie alles, schleichend, unbemerkbar für das Opfer.

Je hilfloser das Opfer, desto geiler wird der Psychopath, er gerät erst dann in einen richtigen Angriffsrausch.

Eine Weile half es sehr gut, wenn ich innerlich „tatatatata“ sprach. Sofort erhöhte sich meine Spannung und die „Geistesgestörten“, bzw. die Ferngesteuerten Menschen verschwanden sofort aus meiner Nähe, als hätten sie Angst vor mir. 

ES FUNKTIONIERTE JEDESMAL!  – Seit einigen Monaten wurde allerdings mein Tonus immer stärker herabgesetzt und es funktionierte damit nicht mehr.

Auch half, wenn ich Spannung erzeugte über mein Zungenbein, also wenn ich die Zunge nach oben links presste, dann erhöht sich der Tonus der Nackenmuskulatur.

Dann half mir, wenn ich in beruhigendem „Tonfall“ innerlich Suggestionen sprach, wie: „Ganz ruhig, ganz ruhig, (das „ruhig“ muss ich möglichst lang ziehen) lass dich nicht provozieren, das ist nur, was sie wollen.“ Oder „Oh nein, wir haben damit nichts zu tun, weder meine Mitmenschen, noch ich“ oder „Keiner hier hat etwas mit diesem Verbrechen zu tun“. Dann spürte ich sofort meine Beine wieder und die Menschen draußen bekamen ernste Gesichter induziert und mussten mich nicht mehr angreifen. Sobald ich damit aufhörte, kippte es wieder und sie griffen wieder an, denn wenn ich keine Gedanken produziere, bin ich wieder in dem von den Psychopathen gewünschten Zustand, in dem ich keine Abwehr mehr habe: „no more ability of selfdefence“.

Seit einigen Tagen ist mein Tonus im gesamten Körper noch stärker herabgesetzt und genauso – bei Bedarf – stärker erhöht worden. Arm-, Bein- und Brustmuskeln und Teile des Latissimus (großer Rückenmuskel, der an den Schultern ansetzt) werden so stark angespannt, dass ich nicht mehr ich sein kann, nicht mehr die geringste Chance habe, mich zu entspannen und mich gegen die Angriffe und Induktionen von negativen Gefühlen, wie Wut, Angst, Panik zu wehren, ab zu grenzen – sie von mir abprallen zu lassen.
Auch werden mein Gehirn und meine Wirbelsäule noch stärker bestrahlt, so dass ich schlechter sehen kann und stark benommen bin. Jetzt greifen sie noch wieder massiever an, weil ich keine Abwehrmöglichkeiten mehr habe.

2011 wurde es mir von den Tätern in englischer Sprache mehrfach induziert: „Leia, we have taken away your ability of selfdefence“. Damals waren meine Abwehrmöglichkeiten aber bei weitem nicht so drastisch reduziert, wie heute – heute habe ich wirklich keine mehr und mehr geht nicht mehr. Gerade bekomme ich induziert: „Oh doch, es geht noch mehr – wirst schon sehen, Hure“.

 

5. Videos von Zombiattacken, -Stalkern

Zombiattacke im Drogeriemarkt https://vimeo.com/90757541

Stalker am Friedensplatz https://vimeo.com/91197081

Zombiattacke im Baumarkt https://vimeo.com/91198012

                                            

 

 

 

 

 

                                           

 

Ein Gedanke zu „Psychotronisches Stalking – Videos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s