Psychotronisches Mind Control

10 Minuten
 
 
 
             Psychotronisches Mind Control 

                   Juli 2011 bis Januar 2014 
 
    – 24 Stunden jeden Tag, ohne Unterbrechung – 
 
 
 
1. Lähmen, bzw. Blockieren von Gehirnfunktionen
2. Erzeugen von Gefühlen
3. Induzieren von Gedanken (Synthetische Telepathie)
4. Hypnose (Selbstverletzungen unter Hypnose)
5. Körpermanipulationen (Erhöhen und Herabsetzen von Muskeltonus, Veränderungen der Gesichtsmaske etc.)
 
Musikfolter
Schlafentzug
Strahlenfolter
 
 
 
 
1. Das Lähmen und Blockieren von Gehirnzentren 
 
Es wurden bestimmte Gehirnfunktionen schleichend immer stärker deaktiviert, insbesondere im Bereich des Frontalhirns.
 
 
„Dem Frontalhirn wird die biologische Grundlage dessen zugewiesen, was uns „als Mensch zum Menschen macht“. Höhere kognitive Funktionen und emotionale Prozesse, die ausschließlich oder in besonderem Maße beim Menschen vorkommen, haben ihre neuroanatomische Basis im Frontalhirn. So sind Funktionen wie vorausschauendes Denken, Planen, Problemlösen, Kreativität, der Gebrauch von Strategien, Entscheiden, das Verarbeiten von Rückmeldungen aus der Umwelt, moralisches Denken, religiöse Gefühle, Humor, Scham, Bewusstsein oder die Fähigkeit, sich in andere Menschen hineinzuversetzen, an das Frontalhirn gebunden“. Aus http://sundoc.bibliothek.uni-halle.de/diss-online/07/07H313/t5.pdf
 
 
Mein Gehirn wird in diesem Bereich seit Anfang Juli 2012 sehr stark erhitzt.
 
Täglich wird mir mehr Zugang zu meinen Gehirn-Fähigkeiten genommen.
 
Ich spürte die Blockade am Frontalhirn anfangs durch einen dumpfen Druck auf der Stirn, als hätte ich ein Brett davor.
 
Stirn und Schädeldach, sowie der Nacken sind glühend heiss. Das Gewebe wird erhitzt mit dem Ziel, dass Nervengewebe abstirbt.
 
Trage ich ein nasses Kopftuch, so ist dieses innerhalb von 10 Minuten getrocknet.
 
Strom fließt durch mein Gehirn, zieht an meine Schädeldecke und an die Schläfen – massives Druckgefühl im Gehirn – das Gefühl, wahnsinnig zu werden. Starke Benommenheit und Desorientiertheit.
 
Nachts wird extremer bestrahlt, als tagsüber – mehrmals wache ich mit starker Benommenheit auf – es wird immer schlimmer. Auch der Körper wird stark erhitzt.
 
Zusammenhänge oder Texte zu verstehen, wird immer geringer – ich kann immer schlechter verstehen und denken.
 
Der Geist kann nicht mehr zentriert werden und auch nicht mehr ruhen. Nur wenn ich die Hände und Finger anspanne und Spannung bis in die Fingerkuppen schicke, zentriert sich mein Geist schlagartig, bekomme dann sofort schwere Atemnot ausgelöst. Lasse ich die Spannung wieder los, bin ich wieder in dem vorher beschriebenen Zustand.
 
Meine Reaktionsfähigkeit, mein Denken und meine Motorik sind stark verlangsamt worden. Dadurch bin ich ihren sadistischen Quälereien schutzlos ausgeliefert.
  
Mein Sehzentrum (Occipitallappen), das sich am hinteren Teil des Gehirns befindet, wird täglich stärker deaktiviert. Ich kann Gegenstände nicht mehr bewusst erfassen, sondern nur noch darauf schauen, ohne genau wahrnehmen zu können, was das Objekt bedeutet. Versuche ich es mit Anstrengung, bekomme ich sofort die Atmung abgeschnürt.
 
Mein Zeitempfinden wird manipuliert und Reaktionen sind stark verlangsamt, brauche für alles 20 mal länger.
 
Meine Willenskraft wird stetig stärker herabgesetzt.
 
Entscheidungen werden blockiert und ich tue nicht mehr das, wovon ich weiss, dass ich es tun müsste. Es wird immer schwerer, mich dagegen zu wehren.
 
Meine Sinne werden täglich stärker eingeschränkt, ich habe wesentlich weniger Orientierungsvermögen.
 
Es werden mir Sprachlähmungen und -verzögerungen ausgelöst.
 
Meine Augen wurden immer mehr geweitet. Die Täter manipulieren meine Augenmuskulatur, die für den Halt in der Augenhöhle zuständig ist – so machen sie meinen Blick weit, damit ich Buchstaben und Gegenstände nicht mehr focussieren kann – so wird man hypnotisiert und kann die Bilder, Gedankenübertragungen, Gefühlsinduktionen und vermeintlich eigenen Gedanken, die man permanent übertragen bekommt, kaum noch abwehren – man wird von seinem Dasein abgetrennt.
 
Zusätzlich wird meine Sehschärfe herabgesetzt -das geschieht in verschiedenen Schweregraden.
 
Ich muss beim Lesen aufgrund der herabgesetzten Sehschärfe und der Augenweitung die Augen zusammenkneifen, damit ich die Buchstaben überhaupt sehen kann. Dabei bekomme ich schwerste Augenverkampfungen und unerträglich starkes Brennen ausgelöst und gleichzeitig setzt schwerste Atemfolter ein.
 
Im Gegenzug dazu wird meine Außenwahrnehmung extrem eingeschränkt.
 
Dazu setzen sie auch Bewußtseinsstörungen ein – mittlerweile habe ich alle paar Sekunden einen kurzen Verlust des Bewußtseins.
 
Ich muss mich an Möbelkanten und Türrahmen stoßen – 100 mal am Tag in unterschiedlichen Intensitäten, so wie auch die Schmerzen in unterschiedlichen Intensitätsstufen ausgelöst werden.
 
 
 
 
2. Das Erzeugen von Gefühlen  
 
Gefühle und Verhalten, die nicht zu mir gehören, werden in meinem Gehirn ausgelöst, wie Besorgnislosigkeit, Hilflosigkeit, Euphorie, Unsicherheit, Schuldgefühle, Wut und Gewaltphantasien. Aversionen, Wut werden auf meine direkten Nachbarn und Angst, Scheu gegen meine Mitmenschen erzeugt – gleichzeitig Vertrautheit, Komplizenhaftigkeit für die Täter.
 
Es geht noch weiter: Seit einigen Wochen induzieren sie mir täglich Verliebtheits-Gefühle durch vermutliche Hormonausschüttungen und dabei werden meine Vaginal- und Klitorialnerven stark gereizt. Dazu projizieren sie mir Bilder von sich: Ein Mann in Jeanshose, hellem Pullover, hellen Turnschuhen, blondhaarig.
 
Merke ich es und wehre es ab, werde ich sofort schwerer gefoltert.
 
Auch lösen sie unangemessene Gefühle aus, die ich in der Situation und auch sonst nicht haben würde und die genau das Gegenteil von dem sind, was ich  normalerweise empfinde.
 
Denke ich über ihre Waffentechnologie nach, bekomme ich Begeisterung ausgelöst. Sehe ich im Fernsehen etwas über Militär oder die USA, bekomme ich Faszination, Interesse, Verbundenheit ausgelöst. Bei Meldungen über traurige Themen bekomme ich Schadenfreude ausgelöst …
 
Kommentiere ich in Gedanken: „Jetzt wird mir Gefühl xy eingepflanzt“, hören sie sofort auf damit und ich befinde mich in meiner ursprünglichen, neutralen Natur. Versuche ich darauf nicht zu reagieren, sondern dagegen zu steuern, lassen sie mich nicht los und foltern zusätzlich sofort meine Atemorgane.
 
Früher, als ich es noch nicht merkte, wurde ich für diese Zeit nicht körperlich gefoltert. Als ich es dann durchschaute, wurde die Folter immer stärker. Es ist der Versuch, den Willen zu brechen, mich zu schwächen, meine Persönlichkeit aus zu löschen. 
 
Seit März 2012, lassen die Täter vermehrt Autos durch meine Straße fahren, seitdem ich stärker am Gehirn gefoltert werde. Dazu wird mir Fluchtverhalten, Panik, Schwere Bedrohungsgefühle bei jedem Automotor, den ich höre, ausgelöst. Sie müssen den Motor übersteuern oder in einem falschen Gang fahren, so dass es sehr laut und agressiv klingt oder aber sie lassen sie in erhöhtem Tempo hier vorbei rasen. Es ist eine Anliegerstraße, niemand muss hier vorbei, der nicht in dieser Straße wohnt. 
 
Beim Anblick von Menschen und Hunden, lösen sie Angst, Fluchtverhalten aus. 
 
Ich bin jetzt keine Sekunde mehr in meiner eigenen Persönlichkeit. Durch die Modulationen meiner Gehirnfrequenzen und mit Hilfe der starken Atemfolter, kann ich keine Sekunde mehr Zugang zu meiner wahren Natur und zu Entspannung finden.
 
Es fühlt sich an, als wäre in meinem Brustkorb ein aufgeblasener Ballon, der immer mal wieder noch stärker aufgeblasen wird, bis er fasst platz,
 
Während der schweren Atemfolter fühlt es sich an, als wäre in meinem Brustkorb ein aufgeblasener Ballon, der immer mal wieder noch stärker aufgeblasen wird, bis er fasst platz – immer dann, wenn ich mich meiner eigenen Frequenz auch nur weitestgehend annähere.
 
Es entsteht ein Stau im Brustkorb, ein wahnsinnig druckhafter Schmerz.
 
Auch wird der ganze Bauch und vor allem der Magenbereich so sehr angespannt, dass er sich beim atmen nicht mehr mitbewegt – ich kann nicht mehr normal atmen, muss forciert ein- und ausatmen. Es ist unerträglich.
 
Nur mit Techniken der schnellen Handbewegung, Anspannen der Hände, Druck mit Ferse in den Boden oder mit Pressen der Finger aufeinander, Auflegen der Hände auf Stirn, Kopf und Nacken und mit Lärmschutz den ganzen Tag auf den Ohren, kann ich mich noch einigermaßen halten.
 
 
 
 
3. Synthetische Telepathie 
 
Das Induzieren von Gedanken 
 
Die Täter wissen, was ich denke, was ich fühle, was ich höre, was ich sehe.
 
Ich bekomme Gedanken in deutscher, englischer und französischer Sprache übertragen – 45% sind in englischer Sprache.
 
Es ist anhand der Kommentare eindeutig, dass Englisch die Muttersprache der Täter sein muss. Es sind häufig Vokabeln dabei, die ich in meinem Leben nie gehört oder gelesen habe. Meine Englischkenntnisse stammen aus meiner Schulzeit.
 
Sie treffen meistens auf meine rechte Gehirnhälfte.
 
Es ist, als ob jemand in meinem Kopf spricht, aber ohne Akustik.
 
Sie können männlich, weiblich sowie in meiner eigenen Stimme „erklingen“ – zu 99% erscheinen sie in männlicher „Stimmlage“.
 
Sie sind mal sehr subtil, mal sehr deutlich und treten in verschiedenen Gefühlslagen auf – bis dahin, dass ich von ihnen angeschrien werde – alles immer ohne Akustik.
 
Gedanken und Verhaltensweisen werden synchron und sogar bevor sie mir bewusst werden, in Form von Kommentaren und körperlicher Folter „beantwortet“.
 
Die ersten deutlichen Worte waren: Hure, Fotze und manchurian candidate.
 
Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch keine Ahnung, was das bedeuten sollte. Ich wusste weder, mit welchen Technologien sie mich beobachteten, noch wusste ich, was ein manchurian candidate ist. Erst durch meine Recherchen im Internet habe ich immer mehr verstanden, ist mir immer bewusster geworden, wie sehr sie mich gehirnmanipulieren und seit wann das stattfindet. 
 
 
Kommentare zu meinen Gedanken und Verhaltensweisen  
 
Wenn ich es schaffte, meinen Geist trotz der Folter und Schmerzen immer wieder zu konzentrieren, kamen Drohungen, wie: „Du lebst gefährlich“, „mach uns nicht wütend“, „provoziere uns nicht“, oder „wir bumsen dich“ und synchrondazu bekam ich eine starke Folterung im Vaginalbereich.
 
Dachte ich, „Gleich nehme ich ein Bad, oder gleich trinke ich einen leckeren Tee, so wurde ich sofort an meinen Atemorganen gefoltert und bekam eine Übertragung: „Nein, mach das nicht, ich will nicht, dass es dir gut geht!“.
 
Ich hatte kritische Gedanken zu den USA, da erfolgte ein wütender Kommentar in englischer Sprache:“Damn, she is critizising our country, this hore“.
 
Ich gurgelte mit Kamillentee, weil ich Halsschmerzen hatte, da kam: „Bist du verrückt? Wir können dich ersticken lassen“. Ich reagiere nicht und gurgele weiter, sofort setzte ein starker Druck im vorderen Hals ein, als ob mich jemand erwürgen würde, ich bekam tatsächlich keine Luft mehr und musste sofort aufhören zu gurgeln.
 
Ich bereitete mein Essen zu – Kommentar: „A delicious meal I’m eating with you – it will be the last very soon“.
 
Ich dachte: Das sind brutale Psychopathen. Da wurde kommentiert: „No, we are no brutal psychopaths – we are killing you softly“.
 
Im Radio hörte ich „…Hurricane Louisiana…“, da wurde kommentiert:“Das waren wir“.
 
Ich lese etwas über mind control und komme an folgende Stelle:“MK-ultra-ritual-abuse“,da kommt:“We were fucking little children“.
 
Esse ich etwas, das mir nicht so gut schmeckt: „Na, schmeckt es dir nicht? Das freut uns“.
 
Esse ich etwas, das mir sehr gut schmeckt, bekomme ich den Würgegriff oder starke Atemnot.
 
Ich dachte: „Ich möchte gerne wieder arbeiten..: „Oh nein, das wirst du nicht mehr tun können – I’m sorry Leia, but I have to kill you“.
 
Versuche ich, mich von den Kommentaren ab zu wenden, nicht mehr auf sie zu reagieren:(Geschrien) Stay, react on me!“ – das Lied „Stay with me“ wird synchron in meinem Gehirn aktiviert.
 
Ich dachte, „gleich werde ich meditieren“- dann machte ich doch etwas anderes, da kam: „Ich dachte schon, du wolltest uns enttäuschen“.
 
Während ich meditierte, wurden meine Atemorgane sehr stark gefoltert, ich bekam kaum Luft. Ich meditierte trotzdem weiter, konzentrierte mich auf meine Atmung, da kam eine Übertragung: „Böse Mädchen müssen bestraft werden“ und synchron bekam ich den Hals gewürgt.
 
Ich dachte: Vor ein paar Monaten haben sie mich noch meditieren lassen: „Tja, damit ist jetzt schluss, Hase“.
 
Mittlerweile wurde jeder Versuch zu meditieren mit extremer und schnell einsetzender Müdigkeit beantwortet, die mich nach wenigen Sekunden im Sitzen einschlafen ließ. Wachte ich wieder auf, schlief ich nach 3 Sekunden wieder ein.
 
Wenn ich heute mit geschlossenen Augen meditiere oder sobald ich sie schließe oder in einen entspannten Zustand falle, werden meine Augen sofort geweitet, und zu der extremen Atemfolter fließt ein permanenter Stromfluss unter der Schädeldecke auf und ab mit Druck, Schmerz, Pulsieren auf dem Kopf von allen Seiten – nach wenigen Sekunden werde ich in den hypnotischen Zustand versetzt und schlafe ein. Es ist kein Einschlafen aus Müdigkeit, sondern es wird durch die Gehirnmanipulation das Bewußtsein ausgeschaltet und ich bin weg, wache nach einigen Minuten wieder auf.
 
Mit geöffneten Augen zu meditieren ist gar nicht mehr möglich, weil sie meine Augenmuskeln manipulieren, die Augäpfel werden vom Gegenstand wegbewegt, der Blick kann so nicht auf einem Gegenstand, einem Punkt oder im Leeren ruhen.
 
Suche ich ein Wort in deutscher Sprache, meiner Muttersprache, so geben sie es mir in englisch ein. Das tun sie auch, wenn ich an der englischen Übersetzung meiner Einträge arbeite, so geben sie mir ebenfalls Wörter ein, die ich suche – es sind Ausdrucksweisen, die ich zum Teil nie gehört habe. 
 
 
Kommentare in meiner eigenen Stimmfrequenz 
 
In meiner eigenen „Stimme“ bekomme ich Gedanken übertragen. Es sind weitere Spiele, die sie mit ihrer Technologie ausführen können, um mir den Geist zu verseuchen. 
 
Beispiele:
 
„Ich bin ein Gutmensch“ – Kommentar in männlicher „Stimme“: „Ich weiß Leia, und trotzdem wirst Du bald sterben“.
 
Während ich esse: „Mhm, das schmeckt gut“ – „Das wissen wir Hure“. 
 
und viele mehr
 
Auf die Antwort meines vermeintlich eigenen Gedankens bekomme ich ein Gefühl ausgelöst von Niederlage, beleidigt sein. Dann setzt Gelächter ein.
 
Ich weiss, dass das nicht meine Reaktion darauf ist und schaue es mir nur an. Dafür werde ich aber wieder mit stärkerer Folter bestraft, weil ich nicht reagiert habe. 
 
 
Gedankenübertragungen:
 

  • This is only the beginning of your nightmare.
  • I will be with you all the time, until the end.
  • Du wirst noch deinen Willen verlieren, das sag ich dir.
  • You will soon be dead, Leia. Prepare yourself to death.
  • Ich will dir nah sein, Baby, bis in den Tod hinein.
  • Survival of the fittest – you are not fit enough for this world.
  • Bald kannst du gar nicht mehr denken.
  • Du bist bald fällig, Hure, weil ich bald keinen Spaß mehr an dir habe.
  • Du hast mich als Baby so verliebt angesehen, da musste ich dich einfach ficken.
  • On a gachit ta vie Leia.
  • I’m sorry Leia, but I have to kill you, you know too much.
  • Wir nocken dein Bewußtsein aus, dann können wir mit dir machen, was wir wollen.
  • Leia, du bist ein Hase und wirst bald geschlachtet.
  • Wenn wir es wollen, bringst du dich um.
  • Wenn es nach mir ginge, wärst du schon lange blind.
  • Du bist eine Kämpferin, aber wir werden siegen, wir bringen dich um.
  • We have taken away your ability of selfdefence.
  • Hand in Hand gehen wir in den Tod, nur wir bleiben am Leben.
  • You have a gordius body, but this body will soon be dead.
  • Wir sind deine Feinde, bis an dein Lebensende.
  • Bald bringen wir dich um, wir freuen uns drauf.
  • Wir spielen mit dir du Hure.

 

Subliminale Botschaften an mein Unterbewußtsein 
 
Pausenlos Suggestionen und subliminale Botschaften an mein Gehirn, die mich verstehen lassen, dass die Täter es nicht mögen, wenn ich dieses oder jenes tue, dass sie mich beobachten, dass sie hier sind und Druck auf mich ausüben würden.
 
Vor einem Jahr sah ich eine Reportage im Fernsehen über die Katastrophe in Indonesien. Ich bekam eine Botschaft an mein Unterbewußtsein induziert: „Das musste sein – es gibt zu viele Menschen auf der Welt“. Ich weiss, dass ich solche Gedanken nicht habe, aber wenn ich nicht weiss, dass ich gehirnmanipuliert werde, würde ich nicht merken können, dass er nicht aus mir heraus entspringt.
 
Ich würde sterben wollen, weil ich die Folter nicht mehr aushielte.
 
Sie seien ständig hier und alles, was ich sage und tue, wolle ich mit ihnen teilen, selbst wenn ich zur Toilette gehe – es ist pervers!
 
Ich verhielte mich nicht richtig und deshalb seien die Menschen so feindselig.
 
Es hätte sowieso keinen Zweck zu kämpfen, sie seien zu mächtig, können jedes Gehirn manipulieren.
 
 
 
 
4. Hypnose  
 
Selbstverletzungen unter Hypnose 
 
Im Winter 2012 bemerkte ich, dass ich immer häufiger Schnittwunden an den Fingerkuppen hatte, mich aber nicht erinnern konnte, wobei sie entstanden waren.
Häufig waren sie dann morgens beim Aufwachen wieder von getrocknetem Blut bedeckt und die Region um den Schnitt herum war geschwollen.
Ich sollte nicht verstehen, also verstand ich nicht.
 
Eines Tages, während ich am PC saß, fiel mir auf, dass meine zahlreichen Schnittwunden an den Fingern endlich verheilt waren. Ich war darüber sehr froh, da sie sehr schmerzhaft gewesen sind und ich hundert mal am Tag ferngesteuert wurde, sie mir immer wieder an zu stoßen – zielgenau mit der Schnittwunde an was auch immer ich zu greifen suchte. Nur ca. eine halbe Stunde später bemerkte ich, dass ich eine neue frische Schnittwunde am linken Mittelfinger hatte.
Ich saß die ganze Zeit am PC und hatte nichts angefasst, außer den Tasten meines PC´s.
Sie war genau so tief, wie alle anderen zuvor – nicht tief genug, um zu bluten, aber tief genug, um das rohe Fleisch sehen zu können – siehe Fotos: Fotos Folter, neuere
 
Jetzt verstand ich endlich, dass ich in Hypnose versetzt worden war, um mir die Schnittwunden selbst zu zu fügen.
Ich kann mich jedesmal an nichts erinnern – es ist, als ob man in Vollnarkose ist – man schläft und spürt auch das Messer nicht, mit dem man beschnitten wird.

Jetzt verstand ich auch endlich, wie das mit den angreifenden und terrorisierenden Mitmenschen war: Sie werden in genau diesen Zustand versetzt, innerhalb eines Bruchteils einer Sekunde und greifen mich an, ohne zu wissen, was sie tun – sie sind in Vollhypnose und können dabei sprechen, bzw. lügen, mich verprügeln und auch Autofahren, bzw. mich als Fahrradfahrerin anfahren, wie es bereits dreimal geschehen ist. Mehr dazu siehe Krieg durch Menschenroboter.
 
 
Eines Tages klingelte die Polizei bei mir und übergab mir meine Brieftasche, die jemand am Morgen auf der Straße gefunden hatte. Ich war völlig sprachlos, da ich sie nicht vermisst hatte. Dann wurde mir klar, dass ich auf dem Weg zum Baumarkt in Hypnose versetzt worden sein musste und die Brieftasche selber irgendwo abgelegt hatte. Der Finder sagte mir, als ich ihn anrief, um mich zu bedanken, er hätte sie auf dem Schulhof einer Grundschule gefunden, an der ich tatsächlich auf meinem Weg vorbei gefahren war.
 
Jetzt hatte ich verstanden, wie mächtig und gefährlich diese satanischen Waffen sind und wie sehr ich 24 Stunden jeden Tag in Lebensgefahr bin.
 
Sie können mich in Hypnose alles tun lassen. Irgendwann könnten es meine Pulsadern sein, in die ich schneiden muss oder vom Balkon springen.
 
Ich habe häufig genug die Übertragung bekommen: „Wir haben beschlossen, dich durch Suizid zu töten“.
 
 
 
 
5. Körpermanipulationen   
 
Herauf- und Herabfahren des Muskeltonus  

Seit Juli 2011, nachdem ich Anwälte kontaktiert und um Hilfe gebeten hatte, ist die Strahlung täglich erhöht und meine Muskelspannung/Muskeltonus stetig stärker erhöht bzw. jeweils stärker herabgesetzt worden.
 
Generell wird er im gesamten Körper herabgesetzt, damit ich mich nicht mehr zentrieren kann und ich somit den negativen Gefühlsinduktionen ausgeliefert bin, sie nicht mehr abblocken kann.
 
Wenn mein Geist sich entspannt, wird sofort die Spannung in den Muskeln erhöht – will ich mich konzentrieren, zentrieren, wird Tonus herabgesetzt.
 
Meine Beinmuskulatur wird im Tonus so stark herab gesetzt, dass ich kaum noch stehen kann.
Ich soll mich dadurch nicht mehr zentrieren können. Die Muskelspannung wirkt extrem auf das Gehirn oder umgekehrt.
 
Zu jedem akkustischen und visuellen Reiz, gibt es eine Gefühlsinduktion, die auch im Laufe der Zeit verstärkt wurde. Ich verstand erst da so richtig, was damit gemeint war, wenn ich die Übertragung bekam: „We have taken away your ability of selfdefence“.
Dieser Prozess verlief, so wie alles, schleichend.
 
Macht ein Nachbar Lärm, klopft, macht Geräusch (siehe Lärmfolter durch Nachbarn und Umgebung) etc., wird sofort mein rechter Iliopsoas, Hüftbeugemuskel, angespannt, auch Oberarme und es wird ein negatives Gefühl induziert – ich kann mich nicht mehr entspannen und abwehren, was induziert wird.
Es entsteht ein Stau in der linken Gehirnhälfte, mit der ich die negativen Gefühle, die ich induziert bekomme, abwehren könnte. Auch andere Stellen werden angespannt oder herabgesetzt im Tonus, so z.B. der rechte Handrücken, rechtes Handgelenk, rechter Unterarm.
 
Wenn das gehäuft auftritt, was täglich der Fall ist, werde ich von alleine wütend und muss in die Luft boxen und schreien, um ein Ventil zu haben. Was auch hilft, ist, auf den Tisch zu schlagen oder zu stampfen (was ich aber nicht mehr tun darf, wegen der Thrombose). Dadurch erhöht sich der Tonus und ich kann wieder abwehren, zumindest geringfügig.

Auch hilft es, wenn ich in beruhigendem „Tonfall“ innerlich Suggestionen spreche, wie: „Ganz ruhig, lass dich nicht provozieren, das ist nur, was sie wollen“ Oder „Oh nein, wir haben damit nichst zu tun, weder meine Mitmenschen, noch ich“ oder „Keiner hier hat etwas mit diesem Verbrechen zu tun“ oder“ Keiner hier will etwas mit den Psychopathen zu tun haben“. Dann spüre ich sofort meine Beine wieder und die Menschen draußen reagieren, bzw. bekommen ernste Gesichter induziert und müssen mich nicht mehr angreifen. Sobald ich damit aufhöre, kippt es wieder und sie greifen wieder an, denn wenn ich keine Gedanken produziere, bin ich wieder in dem von den Psychopathen gewünschten Zustand, indem ich keine Abwehr mehr habe – ability of selfdefence.
 
Das Angreifen hat zum Teil nur damit zu tun, dass wir in einen Zustand versetzt werden, in dem unsere Selbsverteidigungsmechanismen herabgesetzt sind und wir uns nicht dagegen wehren, weil wir nicht wissen, wie und anfangs lange nicht bemerken, dass das mit unserem Tonus gemacht wird. Denn auch dieses verläuft, so wie alles, schleichend, unbemerkbar für das Opfer.
 
Je hilfloser das Opfer, desto geiler wird der Psychopath, er gerät erst dann in einen richtigen Angriffsrausch.
 
 
Weitere:
 
Über die Manipulation des Zungenbeins, welches mit einem Band an der Halswirbelsäule befestigt ist, wird meine Zunge angespannt. Immer wieder bemerke ich, dass ich sie unbewusst, manipuliert, an den Gaumen presse. 
Die Haltung des Kopfes wird durch über das Gehirn beeinflusst – lege den Kopf in den Nacken. Dadurch wird eine Energieblockade im Nackenwirbelkanal ausgelöst, die Klarheit des Geistes wird gestört. Auch wirkt sich dieses sich auf meine Stimmlage aus, diese wird heller, nasal und quetschig.
Zwerchfellmanipulationen – es wird angespannt, dadurch wird nicht nur das natürliche Ausatmen verhindert, Atmung kann nicht mehr abfließen, kann nicht mehr normal ausatmen – auch die Stimme wird dünner, schwächer. Stau entsteht, Geist kann nicht mehr sacken.
Meine Kiefergelenkmuskulatur wird extrem angespannt, was nicht nur zu schmerzhaften Verspannungen führt, sondern sich ebenfalls auf das Sprechen auswirkt.
Verändern meiner Maske – Gesichts-, Schläfen- und Augenmuskeln werden angespannt, wodurch sich mein natürlicher, authentischer Ausdruck verändert, was zum Programm des totalen Mentizids (totale Auslöschung der Persönlichkeit) gehört – teilweise sehe ich nach debiler Freude aus.
Körperhaltung wird verfälscht, habe eine sehr aufrechte Haltung – Muskulatur wird verkrampft im unteren Rücken – meine Lendenwirbelsäule wird in unterschiedlichen Intensitäten, je nach Gehirnaktivität, kontrahiert – alles über mein Gehirn ausgelöst. Zentrierung, Halt in Körpermitte wird genommen, schnelles Bewegen und Vorankommen wird erschwert.   
Plötzlich spreche ich mit verschiedenen Akzenten, z.B. wenn ich englisch spreche, habe ich plötzlich einen französischen Akzent und dann plötzlich einen deutschen, dabei habe ich keinen auffälligen Akzent, da ich sehr sprachbegabt bin.
Meine Artikulation wird immer wieder zeitweise verändert.
Die beiden letzten Punkte geschehen ausschließlich über die Manipulation des Gehirns.
 
Ich bemerke die Manipulationen zwar, werde aber dann, wenn ich sie korrigiere, sofort mit Atemfolter „bestraft“. Je aufrechter ich mich hinsetze oder stehe, desto stärker werde ich gefoltert.
 
Mein Körper wird von Tag zu Tag steifer und schwächer!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s